Agiles Requirements Engineering

“Als Grundlage für ein agiles Team erwarte ich fundierte Kenntnisse im Bereich Requirements Engineering , so dass die gesamte Aufmerksamkeit auf die Anforderungen des Kunden gerichtet werden kann”. Durch den ganzheitlichen Ansatz gewährleistet Texelia die Qualitätanforderungen…

Traditioneller oder agiler Ansatz ?

Beim traditionellen Ansatz von Projektmanagement wird das Requirements Engineering (sammeln, verstehen und verwalten der Anforderungen) als erste Phase vor dem Entwicklungsprozess verstanden. Bei den neueren Methoden der Softwareentwicklung mit  agilen Ansätzen wird das Requirements Engineering als Bestandteil der gesamten Lebensdauer eines Systems gesehen.

Die Typologie des verwendeten Systems muss zur Wahl eines angepassten Vorgehens führen. Ein automatisches Flugsteuerungsssystem wird wahrscheinlich nicht mit agilen Ansätzen entwickelt. Anders eine dynamische Website,  deren Zielpublikum noch nicht bekannt ist und für die mögliche Verbesserungen und Erweiterungen noch ausformuliert werden sollen,  deren Anforderungen wir während der gesamten Projektdauer durch ein regelmässiges Kunden-Feedback erhalten.

Grafik inspiriert von Gartner (April 2015)

Unabhängig von der verwendeten Entwicklungsmethode wird  allgemein beobachtet, dass viele Projekte ihre Ziele vor allem wegen schlecht definierter Geschäftsanforderungen nicht erreichen. Ob Wasserfall-Modell, V-Model  oder agiler Ansatz, die Qualität der definierten Geschäftsanforderungen oder Lösungen ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg eines Projekts oder einer Initiative.

Ansatz von Texelia

Im Rahmen der Dreifachhelix-Methode, die unsere Experten verwenden, bietet Texelia einen umfassenden Ansatz der Anforderungsanalyse, welcher  auf Genauigkeit, Relevanz and Agilität basiert.

Helix_ShortTextAround_enhanced_de
  • Prozesse : Während jeder Iteration gewährleisten unsere Business-Analysten die Implementierung einer Reihe von Aktivitäten, Techniken und Werkzeugen für die Entwicklung und Verwaltung von Anforderungen. Wir beschreiben die Geschäftsprozesse in ihrem IST-Zustand (Workflow, Geschäftsregeln, etc.), danach entwerfen wir den SOLL-Zustand unter dem Blickwinkel der erwarteten technologischen oder funktionalen Änderung.
  • Daten : Während jeder Iteration prüfen wir die Qualität aller Daten, die in den Prozess einbezogen sind. Diese Qualität wird durch effektive Prüfungen mit geeigneten Testdaten sichergestellt. Als im Projektteam integrierter Business-Analyst  unterstreichen wir die Wichtigkeit der Unternehmens-Stammdaten zur Unterstützung der Priorisierung von Anforderungen (backlog).
  • Tempo: Wir stellen sicher, dass iterationsweise die relevanten Anforderungen und  funktionalen (z. B. Rollen, Authentifizierung, Logik, Geschäftsregeln, externe Schnittstellen, Rechtssicherheit, etc.) und/oder nicht-funktionalen Spezifikationen (z. B. Performance, Verfügbarkeit, Ergonomie, Sicherheit, etc.) gemäss den Kunden- und Unternehmens-Bedürfnissen zeitgerecht bereitgestellt und kommuniziert werden. Am Ende des Lebenszyklus eines Projekts kümmern wir uns auch um die Bereitstellung der benötigten dauerhaften Dokumentation für das erstellte System.

Anforderungen, welche den geschäftlichen Anforderungen entsprechen, sind essentiell für den Erfolg eines Projekts, unabhängig vom gewählten  Ansatz. Eine Anforderung macht nur Sinn, wenn sie ein Bedürfnis erfüllt (explizit oder implizit):

Vergleich der Entwicklungsmodelle

TABELLE REQUIREMENTS ENGINEERING

Unsere Kunden